Schadstoffklassen

Schadstoffklassen beeinflussen die Kfz Steuer Berechnung

Die Schadstoffklassen sind maßgeblich für die Höhe der Autosteuer. Je nach Schlüsselnummer, wird die Kfz-Steuer berechnet.

Es gibt für Pkws unterschiedliche Schadstoffklassen (Euro 6 bis Euro 1), die sich nach dem Schadstoffausstoss der einzelnen Fahrzeuge richten. Hierfür wurde eine Basissteuer eingerichtet, die für

je 100 Kubikzentimeter Hubraum

des Kraftfahrzeuges erhoben wird.

Auflistung der Abgasnormen

Derzeit aktuellen Schadstoffklassen:

  • Euro 1
  • Euro 2
  • Euro 3
  • 3 Liter Auto/ 5 Liter Auto
  • Euro 4
  • Euro 5
  • Euro 6
  • nicht schadstoffarme Autos, die bei Ozonalarm fahren dürfen
  • nicht schadstoffarme Autos, die bei Ozonalarm nicht fahren dürfen.

Wissenswertes zur Schadstoffklasse Euro 6 für PKW:

Das Europäische Parlament hat die neuen Grenzwerte für den Schadstoffausstoß von Autos beschlossen.

  • verbindliche Euro 6 Norm seit 01. September 2014 bei Typprüfung und
  • seit 01. September 2015 für Neuzulassungen bei PKW mit Benzin- und Dieselmotor
  • letztes Zulassungsdatum 31. August 2018

Die neuen Fahrzeuge haben alle einheitlich, die bislang höchsten Schadstoffklassen. Bei Neuwagen sämtlicher Automarken setzen sich einheitlich die Schadstoffklasse Euro 6 durch.

 

Hinweis zur PKW Maut und zur vorgesehenen Kfz Steuer-Entlastung besonders schadstoffarmer Autos:

Das Bundeskabinett hat am 25. Januar 2017 beschlossen, dass für besonders schadstoffarme Autos der Euronorm-6 insgesamt eine Entlastung vorgesehen ist, die über der Infrastrukturabgabe liegt.

 

Neue Schadstoffklassen Euro 4 und 5 für Motorräder und Kleinkrafträder:

Die Emissionsgrenzwerte für Motorräder und Kleinkrafträder sind

  • bei der Typprüfung Euronorm 4 seit 01. Januar 2016,
  • der Euronorm 5 ab 01. Januar 2020.
  • Neue Kleinkrafträder und Motorräder können seit Januar 2017 nur noch dann für den Verkehr zugelassen werden, wenn die neu zugelassenen Maschinen den Abgasgrenzwerten der Euronorm 4 entsprechen.

 

Die Abgasnormen beruhen sich auf die Richtlinien des Europäischen Rates und sind wie folgt: 

  • Euro 1 – Richtlinie 70/220/EWG in der Fassung 91/441/EG
  • Euro 2 – Richtlinie 70/220/EWG in der Fassung 94/12/EG
  • Euro 3 – Richtlinie 70/220/EWG in der Fassung 98/69/EG
  • Euro 4 – Richtlinie 70/220/EWG in der Fassung 98/69/EG
  • Euro 5 – Verordnung 715/2007/EG mit den ergänzenden Verordnungen Nummer 692/2008 (EG), Nr. 595/2009 (EG), Nr.  566/2011 (EU)  und Nr. 459/2012 (EU)
  • Euro 6 – Verordnung (EU) 2016/646 der Kommission vom 20. April 2016 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 692/2008 hinsichtlich der Emission von Nutzfahrzeugen und leichten PKW

 

Sie können mit Hilfe Ihrer Schlüsselnummer die Schadstoffklasse Ihres Fahrzeugs ermitteln:

Schlüsselnummer: Schadstoffklassen:
36NO bis 36YO Euro 6
35AO bis 35MO Euro 5
32, 33, 38, 39, 43, 62, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70 Euro 4
30, 31, 36, 37, 42, 44 bis 61 Euro 3
25, 26, 27, 28, 29, 34, 35, 40, 41, 49, 71 Euro 2
01, 02, 03, 04, 09, 11, 12, 13, 14, 16, 18, 21, 22, 77 Euro 1
00, 05,06,07,08, 10, 15, 17, 19, 20, 23, 24, 88 andere

 

Die Schadstoffklassen für Busse und LKW über 3,5 Tonnen haben römische Ziffern:

Euro

I

Euro

II

Euro

III

Euro

IV

Euro

V

Euro

VI

 

Interessante Infos und Tipps rund um die Schadstoffklassen:

Das EU Parlament beschloss im Februar 2014 strengere Abgasnormen für PKW – gültig ab 2021:

Die EU will mit immer strengeren Grenzwerten den CO2-Ausstoß von Pkw herunterfahren. Die Werte sollen ab 2017 realistischer werden. Bisher gilt als verbindliches Ziel 95 Gramm Schadstoffemission ab 2021.

– Die Automobilhersteller dürfen demnach den durchschnittlichen Kohlendioxid-Ausstoß eines Fahrzeugs von 95 Gramm pro Kilometer nicht überschreiten.

– Stärker sollen hierbei auch Kraftfahrzeuge unter 50 Gramm CO2-Ausstoß pro km berücksichtigt werden

– sowie Elektroautos, denen s. g. Supercredits zugestanden wird.

Rund zwei Drittel aller angebotenen Autos in Deutschland erfüllen die aktuelle Abgasnorm 5, wobei der Anteil der Fahrzeuge mit der derzeit strengsten Abgasnorm 6 noch unter 10 Prozent liegt. Der Anteil an Euronorm 1 ist weiter gesunken.

Der CO2-Grenzwert ist seit 01. Januar 2014 auf 95 Gramm gesunken, dies bedeutet:

–  steuerfrei ist somit nur ein Schadstoffausstoß von 95 g/km

–  für jedes weitere Gramm oberhalb der 95-Gramm-Grenze fallen zusätzlich zum Steuer-Sockelbetrag  2,00  Euro an.

 

 

• gelesen 254.212 views


3 Kommentare zu “Schadstoffklassen”

  1. Automodell Audi A6 - Spitzenplatz bei Kasko-Einstufung | Autosteuer.de

    […] Schadstoffklassen […]

  2. CO2-Limits: Es muss nicht immer Hybridtechnik sein

    […] bieten weiterhin beachtliche Potenziale zur Verringerung von Kraftstoffverbrauch und Schadstoffemissionen“, erklärt dazu Professor Peter Gutzmer, Vorstand Forschung und Entwicklung von […]

  3. driver

    Eine Steuerbefreiung für Euro6 Dieselfahrzeuge ist nur dann sinnvoll, wenn sie mit aufkommen der Euro6 Norm im Handel beschlossen wird.

    Jedoch betreibt da der Gesetzgeber eine andere Praxis welche im gewissen Sinne einer Abzocke gleich zu setzen ist.

    Denn laut “ http://kfz-steuer.kfz-auskunft.de/kraftfahrzeugsteuerbefreiung.html “ gab es diese Befreiung nur für Fahrzeuge, bei denen die Erstzulassung zwischen dem 01.01.2011 und 31.12.2013 lag. Jedoch war zu diesem Zeitpunkt gerade mal die Euro5 Norm aktuell.

    Laut “ https://de.wikipedia.org/wiki/Abgasnorm
    gilt die Euro6 Norm nur für Fahrzeuge, deren Erstzulassung der 01.09.2015 ist (und später).

Einen Kommentar schreiben