3.000 Kilometer im Plug-in-Hybridfahrzeug mit einer Tankfüllung

Die Plug-in-Hybridfahrzeuge sind derzeit die gängigste Alternative, um zumindest teilweise elektrisches Fahren völlig ohne Reichweitenangst zu realisieren. Sie kommen je nach Größe der Batterie einige Dutzend Kilometer weit und dann greift das

Fahrzeug auf den Verbrennungsmotor zurück. Wie selten dieser mit etwas Planung zum Einsatz kommen muss, zeigt ein Versuch mit zehn Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid.

Ziel des von dem japanischen Autobauer und der Auto Bild veranstalteten Versuchs war es, möglichst viele Kilometer abzuspulen, ohne Sprit nachzutanken.

Der 45 Liter fassende Benzintank des SUV war zum Start voll und versiegelt.

Schummeln unmöglich. Die Sieger Sven Glasow und sein Vater Wulf schafften binnen zehn Tagen durch das ständige Nachladen der Akkus knapp 3.000 Kilometer.

Voraussetzung dafür waren vor allem strategisches Denken und gute Planung. mid/ts

zurück zu den News

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben