Schadstoffklassen - Euro 1 bis Euro 6

Schadstoffklassen

Schadstoffklassen beeinflussen die Kfz Steuer Berechnung

Die Schadstoffklassen sind maßgeblich für die Höhe der Autosteuer. Je nach Schlüsselnummer, wird die Kfz-Steuer berechnet.

Es gibt für Pkws unterschiedliche Schadstoffklassen (Euro 6 bis Euro 1), die sich nach dem Schadstoffausstoss der einzelnen Fahrzeuge richten. Hierfür wurde eine Basissteuer eingerichtet, die für

je 100 Kubikzentimeter Hubraum

des Kraftfahrzeuges erhoben wird.

Auflistung der Abgasnormen

Derzeit aktuellen Schadstoffklassen:

  • Euro 1
  • Euro 2
  • Euro 3
  • 3 Liter Auto/ 5 Liter Auto
  • Euro 4
  • Euro 5
  • Euro 6
  • nicht schadstoffarme Autos, die bei Ozonalarm fahren dürfen
  • nicht schadstoffarme Autos, die bei Ozonalarm nicht fahren dürfen.

Wissenswertes zur Schadstoffklasse Euro 6 für PKW

Das Europäische Parlament hat die neuen Grenzwerte für den Schadstoffausstoß von Autos beschlossen:

  • Verbindliche Euro 6 Norm seit 01. September 2014 bei Typprüfung
  • Abgasnorm Euro 6 seit 01. September 2015 für Neuzulassungen bei PKW mit Benzin- und Dieselmotor
  • Letztes Zulassungsdatum 31. August 2018
  • Abgasnorm Euro 6d TEMP wird ab 01. September 2019 Pflicht für Neuwagen
  • Letztes mögliche Zulassungsdatum für Neuwagen 31. Dezember 2020
  • Abgasnorm Euro 6d wird ab 01. Januar 2021 Pflicht für Neuwagen
  • Letztes mögliche Zulassungsdatum für Neuwagen ist noch nicht entschieden

Die neuen Fahrzeuge haben alle einheitlich, die bislang höchsten Schadstoffklassen. Bei Neuwagen sämtlicher Automarken setzen sich einheitlich die Schadstoffklasse Euro 6 durch.

 

Hinweis zur PKW Maut und zur vorgesehenen Kfz Steuer-Entlastung besonders schadstoffarmer Autos:

Das Bundeskabinett hat am 25. Januar 2017 beschlossen, dass für besonders schadstoffarme Autos der Euronorm-6 insgesamt eine Entlastung vorgesehen ist, die über der Infrastrukturabgabe liegt.

 

Neue Schadstoffklassen Euro 4 und 5 für Motorräder und Kleinkrafträder:

Die Emissionsgrenzwerte für Motorräder und Kleinkrafträder sind bei der Typprüfung

  • der Euronorm 4 seit 01. Januar 2016,
  • der Euronorm 5 ab 01. Januar 2020.
  • Neue Kleinkrafträder und Motorräder können seit Januar 2017 nur noch dann für den Verkehr zugelassen werden, wenn die neu zugelassenen Maschinen den Abgasgrenzwerten der Euronorm 4 entsprechen.

 

Die Abgasnormen beruhen sich auf die Richtlinien des Europäischen Rates und sind wie folgt: 

  • Euro 1 – Richtlinie 70/220/EWG in der Fassung 91/441/EG
  • Euro 2 – Richtlinie 70/220/EWG in der Fassung 94/12/EG
  • Euro 3 – Richtlinie 70/220/EWG in der Fassung 98/69/EG
  • Euro 4 – Richtlinie 70/220/EWG in der Fassung 98/69/EG
  • Euro 5 – Verordnung 715/2007/EG mit den ergänzenden Verordnungen Nummer 692/2008 (EG), Nr. 595/2009 (EG), Nr.  566/2011 (EU)  und Nr. 459/2012 (EU)
  • Euro 6 – Verordnung (EU) 2016/646 der Kommission vom 20. April 2016 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 692/2008 hinsichtlich der Emission von Nutzfahrzeugen und leichten PKW

 

Sie können mit Hilfe Ihrer Schlüsselnummer die Schadstoffklasse Ihres Fahrzeugs ermitteln:

Schlüsselnummer: Schadstoffklassen:
36NO bis 36YO Euro 6
35AO bis 35MO Euro 5
32, 33, 38, 39, 43, 62, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70 Euro 4
30, 31, 36, 37, 42, 44 bis 61 Euro 3
25, 26, 27, 28, 29, 34, 35, 40, 41, 49, 71 Euro 2
01, 02, 03, 04, 09, 11, 12, 13, 14, 16, 18, 21, 22, 77 Euro 1
00, 05,06,07,08, 10, 15, 17, 19, 20, 23, 24, 88 andere

 

Die Schadstoffklassen für Busse und LKW über 3,5 Tonnen haben römische Ziffern:

Euro

I

Euro

II

Euro

III

Euro

IV

Euro

V

Euro

VI

 

Interessante Infos und Tipps rund um die Schadstoffklassen:

Das EU Parlament beschloss im Februar 2014 strengere Abgasnormen für PKW – gültig ab 2021:

Die EU will mit immer strengeren Grenzwerten den CO2-Ausstoß von Pkw herunterfahren. Die Werte sollen ab 2017 realistischer werden. Bisher gilt als verbindliches Ziel 95 Gramm Schadstoffemission ab 2021.

– Die Automobilhersteller dürfen demnach den durchschnittlichen Kohlendioxid-Ausstoß eines Fahrzeugs von 95 Gramm pro Kilometer nicht überschreiten.

– Stärker sollen hierbei auch Kraftfahrzeuge unter 50 Gramm CO2-Ausstoß pro km berücksichtigt werden

– sowie Elektroautos, denen s. g. Supercredits zugestanden wird.

Rund zwei Drittel aller angebotenen Autos in Deutschland erfüllen die aktuelle Abgasnorm 5, wobei der Anteil der Fahrzeuge mit der derzeit strengsten Abgasnorm 6 noch unter 10 Prozent liegt. Der Anteil an Euronorm 1 ist weiter gesunken.

Der CO2-Grenzwert ist seit 01. Januar 2014 auf 95 Gramm gesunken, dies bedeutet:

–  steuerfrei ist somit nur ein Schadstoffausstoß von 95 g/km

–  für jedes weitere Gramm oberhalb der 95-Gramm-Grenze fallen zusätzlich zum Steuer-Sockelbetrag  2,00  Euro an.

 

 

• gelesen 445.453 views


16 Kommentare zu “Schadstoffklassen”

  1. Automodell Audi A6 - Spitzenplatz bei Kasko-Einstufung | Autosteuer.de

    […] Schadstoffklassen […]

  2. CO2-Limits: Es muss nicht immer Hybridtechnik sein

    […] bieten weiterhin beachtliche Potenziale zur Verringerung von Kraftstoffverbrauch und Schadstoffemissionen“, erklärt dazu Professor Peter Gutzmer, Vorstand Forschung und Entwicklung von […]

  3. driver

    Eine Steuerbefreiung für Euro6 Dieselfahrzeuge ist nur dann sinnvoll, wenn sie mit aufkommen der Euro6 Norm im Handel beschlossen wird.

    Jedoch betreibt da der Gesetzgeber eine andere Praxis welche im gewissen Sinne einer Abzocke gleich zu setzen ist.

    Denn laut “ http://kfz-steuer.kfz-auskunft.de/kraftfahrzeugsteuerbefreiung.html “ gab es diese Befreiung nur für Fahrzeuge, bei denen die Erstzulassung zwischen dem 01.01.2011 und 31.12.2013 lag. Jedoch war zu diesem Zeitpunkt gerade mal die Euro5 Norm aktuell.

    Laut “ https://de.wikipedia.org/wiki/Abgasnorm
    gilt die Euro6 Norm nur für Fahrzeuge, deren Erstzulassung der 01.09.2015 ist (und später).

  4. Theodoridis Georgios

    Natürlich werden die Autos mit antrieben ändern,aber ab euro 4 Tdi autos wo gebaut wurden und Umweltfreundlich sind,sollen nicht verboten werden,schließlich begann dort die Technick zu entwieckeln für die Umwelt,und wurde Grüne Plakette lasen für euro 4 euro 5 und euro 6 weil sie Verbrennungs motoren haben,elektro autos können einen andere Plakette haben damit sie unterscheiden werden,lasst den euro 4 nicht mit verboten diskriminieren,weil sonst gibt auch keine Ulteimer,und schadet den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft auch,denkt meine Worte,ich fahre selber einen audi a 4 tdi mit euro 4 so gut war nie der Abgass frücher wie diese autos,und waren auch die Mooren lauter und haben eine schwarze wolke abgelassen.

  5. Theodoridis Georgios

    Natürlich werden die Autos mit antrieben ändern,aber ab euro 4 Tdi autos wo gebaut wurden und Umweltfreundlich sind,sollen nicht verboten werden,schließlich begann dort die Technick zu entwieckeln für die Umwelt,und wurde Grüne Plakette lasen für euro 4 euro 5 und euro 6 weil sie Verbrennungs motoren haben,elektro autos können einen andere Plakette haben damit sie unterscheiden werden,lasst den euro 4 nicht mit verboten diskriminieren,weil sonst gibt auch keine Ulteimer,und schadet den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft auch,denkt meine Worte,ich fahre selber einen audi a 4 tdi mit euro 4 so gut war nie der Abgass frücher wie diese autos,und waren auch die Motoren lauter und haben eine schwarze wolke abgelassen.

  6. Automobilhersteller Daimler glaubt weiter an Diesel

    […] rund 75 Prozent der Fahrzeuge in Deutschland. Dass der Dieselantrieb auch die künftigen strengen Emissionsvorschriften der EU erfüllen kann, hat Mercedes-Benz nach eigenen Angaben bereits mit einer komplett neuen […]

  7. Erwin Kreuder

    Warum liest man hier nicht die Grenzwerte für die einzelnen Schadstoffklassen?
    Warum wird mein Diesel (115 PS) mit 116g/km Co2 mit Euro 4 besteuert, ein BMW mit 250PS und 140g/km mit Euro 6??

    Ist da vlt. eine deutsche Automafia zu Werke gegangen in Brüssel und Berlin?
    Brauchen wir eigentlich noch Autos mit mehr als 150PS?
    Und warum halten sich viele `Limousinen`-Fahrer mit mehr als 150PS nicht an Geschwindigkeitsbegrenzungen?
    Heißt ddas im Klartext, dass die im Tiefflug über die Autobahn fliegen dürfen?
    Und hat das was mit deren geistigen Zustand zu tun?
    Warum blockierten die deutschen Regierungen dbzgl. Änderungen?
    116 g sind und 116g und
    150g sind 150 g.
    116 PS sind 116 PS
    250 PS sind 250PS
    und 130 km/h sind …Sie wissen schon…
    Da fängt die Manipulation und Umweltverschutzung an…
    Brauchen nicht auf andere LÄnder zu gucken!

  8. Ritter

    Klugschwätzerei, und Pauschalisierung Herr Kreuder!!

  9. Kreuder

    Herr Ritter, tolles Totschlagargument….Kommen Sie aus der Autoindustrie?
    oder wie erklären Sie sich diese Ungereimtheiten…
    Sind für Sie auch 150g Co2-Ausstoß gleich 116g??

    Würde mich interessieren…

  10. Strykala

    Ich denke, wir benötigen keine Autos über 100 PS, und auch keine Geländefahrzeuge mit mehreren hundert PS. Denn egal, was der Stickoxidausstoß sagt, je mehr PS, desto mehr CO2. Das ist sicher. Und je weniger Wachstum auf diesem Gebiet, desto länger die Verweildauer des Homosapiens und aller anderen Geschöpfe auf diesem Globus.
    Autofahren macht auf diesen unseren Straßen wegen permanenter Verstopfung sowieso keinen Spass mehr, eine Bahncard ist besser.

  11. Fred Brenner

    Fühle mich vom Herstellers verarscht. Da kauft man sich einen neuen Euro 6 Diesel und gibt seinen Alten Euro5 Diesel ab.Doch nun Bezahle ich mehr Steuer als vorher, bei weniger Kubic .

  12. Ewel

    Steuergleichheit nach dem Steuergesetz und der Abgabenordnung?!
    Wenn ich als Privatperson mein Kfz manipulieren würde um die Besteuerungsgrundlage für mein Kfz in meinem Sinne mit Vorsatz verändern und mein Kfz würde für mich günstiger eingestuft werden und man käme mir auf die Schliche, bekäme ich im Geltungsbereich des Gesetzes die Härte unserer Justiz zu spüren, weil eine Steuerhinzerziehung und gerade die Nachberechnung sehr einfach wäre!
    Die Zahlen der manipulierten Pkw sind einfach über das KBA in Flensburg
    zu recherchieren. Auch kann man dieses auf die verschiedenen Autohersteller aufteilen und berechnen!
    Eine Steuerschuld ist noch lange nicht verjährt!
    Frage: weshalb wird nicht wegen Verdachts der Steuerhinterziehung gegen Unbekannt bei allen Verursachern eingeleitet!
    Vorschlag meiner Seite! Sofort sollten dingliche Arrste vollstreckt werden in welchem der Vorsatz bereits aufgeführt ist um den Konzernen endlich mal zu zeigen das wir in Deutschland immer noch eine Gewaltenteilung haben!
    Weshalb soll immer nur der kleine Mann auf den Kosten sitzen bleiben und weshalb schützt unser Rechtsstaat immer nur die GROSSEN?!
    Ausrede Arbeitsplätze wäre zu einfach, denn gerade diese Arbeitplätze werden in spätestens 10-15 Jahren von Robotern eingenommen werden!
    Auch hierzu eine Denksportaufgabe!: Auch für Roboter sollten Sozialversicherungsabgaben abgeführt werden, denn auf der anderen Seite werden Konterne auch für den Einsatz von Robotern gefördert! …
    Um nochmal auf die Abgasbelastungen zu kommen…
    Man sollte mal veröffentlichen wieviel Schadstoffausstoss die Container und Traumschiffe produzieren welche die Elbe entlang bis in den HH Hafen hinein ausstoßen! Ich würde vermuten das allein 1 großes Containerschiff mehr Schadstoffe ausstößt als die gesamten PKw’s in HH … 🙂
    Verrückte Welt…

  13. ub

    Der VW-Konzern verlängert die Umweltprämie für Dieselfahrzeuge der Abgasnormen EU1 bis EU4 bis Ende Juni 2018. Die Umweltprämie ist markenabhängig.

    Mehr Infos finden Sie hier:
    https://www.autosteuer.de/umweltpraemie-fuer-dieselfahrzeuge-eu1-bis-eu4-vw-konzern-verlaengert/

  14. Fred Mannssen

    Fühle mich betrogen,tatsächl.Beispiel:
    Beide VW haben 1968-er/2.0 TDI/1.VW Golf6 HSN-0603/ALT +Zul:9-2011= 202,-€ Steuer;EURO5
    2.VW Passi -HSN 0603/BQS +Zul. 10/2016= 242, -Steuer-EURO 6
    Wie kann das sein? Schadstoff-Ausstoß hin oder…

  15. ub

    HU – Plakette, Schadstoffklassen, Prüfbericht…
    Seit 21.Mai 2018 gibt es neue Regeln bei der Hauptuntersuchung.
    Neue Einstufung „Gefährlicher Mangel“
    Einzelheiten finen Sie hier: https://www.autosteuer.de/hauptuntersuchung-hu-mit-neuer-kategorie-gefaehrlicher-mangel/

    Ihr
    Autosteuer-Team

  16. Egon

    Egal was ist.
    Egal was kommt…..
    Deutsche Bürger zahlen einfach alles was kommt.
    Der Deutsche muss sparen, knausern und die Umwelt schützen. Staat Kassiert am Bürger und reduziert alles an Freiheiten.

    Die dafür abgemeldeten Autos werden gegen neue getauscht……

    Aber obwohl der Bürger gezwungenermaßen ein neues Auto gekauft hat und damit die Wirtschaft angekurbelt hat, wird sein alter „Stinker“ in einem anderen Land Weiterfahren und die Umwelt verpesten. Sogar in einem Land, wo der Partikelfilter bei Bedarf gegen ein einfaches Rohr ersetzt.

    Afrika und andere Länder fahren das Auto noch viele Jahre und die Umwelt wird nicht sauberer. Dann kommt die politik und erhöht die Öko Steuern.
    Exporte 3x versteuern.

    Egal was man tut, es ist umsonst gewesen…..

Einen Kommentar schreiben