Sie sind hier:   Startseite / Autobranche in Deutschland kommt in Fahrt

Autobranche in Deutschland kommt in Fahrt

Die Autobranche in Deutschland kommt langsam wieder in Fahrt. Im vergangenen Monat registrierte der Verband der Automobilindustrie mit 274 800 Pkw-Neuzulassungen ein Plus von fünf Prozent im Vergleich zum Mai 2013. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres wurden mit 1,26 Millionen Fahrzeugen drei Prozent mehr neue Autos ausgeliefert als von Januar bis Mai 2013. „Der Mai wird seinem Ruf als Wonnemonat gerecht. Die Kaufzurückhaltung der Kunden scheint sich allmählich aufzulösen“, sagt Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

Ebenfalls besser läuft das Geschäft der Autohersteller bei den Exporten. Die Lieferungen ins Ausland legten vergangenen Monat deutlich zu:

Insgesamt wurden im Mai 373 400 Fahrzeuge aus deutschen Werken in die Welt exportiert. Das entspricht einem Anstieg von 17 Prozent. In den ersten fünf Monaten des Jahres exportierten die deutschen Hersteller knapp zwei Millionen Wagen, was einen Zuwachs von zehn Prozent ausmacht.

Laut VDA ist das keine Eintagsfliege im Mai. Denn auch die Auftragseingänge zogen um ein Prozent an. Der Verband geht davon aus, dass die Bestellungen im Jahresverlauf um rund sechs Prozent steigen werden.

Aufgrund der guten Entwicklung des Absatzes im Inland und der Verkäufe weltweit haben die Hersteller ihre Produktion erneut ausgeweitet. Im Mai liefen 480 600 Pkw von den Bändern der heimischen Werke. Das sind zwölf Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Seit Januar stieg die Fertigung am Standort Deutschland um acht Prozent auf über 2,45 Millionen Autos an. mid/ari


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.






Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben