Sie sind hier:   Startseite / Autofahrer müssen sich künftig nicht mehr zwischen Handy und Auto entscheiden

Autofahrer müssen sich künftig nicht mehr zwischen Handy und Auto entscheiden

Die neue Infotainment-Plattform des Automobilzulieferers Continental vereint das Smartphone mit der Auto-Elektronik und war erstmals auf der IAA in Frankfurt zu sehen. Das System übernimmt die Bildverarbeitung der Einparkhilfe, die eine 360 Grad Rundumsicht ermöglicht. Durch diese Bilder ist auch eine Überwachung des Fahrzeugs aus der Ferne möglich. Über ein WLAN-Netzwerk oder eine LTE-Mobilfunkverbindung gelangen die Aufnahmen per Internet auf das Smartphone.

Zusätzlich ermöglichen Apps über die „AutolinQ“-Technik den Zugriff auf Cloud-Anwendungen wie ein Musikspeicher oder das Navigationssystem HERE von Nokia.

Direkten Zugriff auf das Smartphone gewährleistet die „MirrorLink“-Technik, die den Handy-Bildschirm auf dem Fahrzeugmonitor darstellt.

Dadurch sind die Kontakteliste, gespeicherte Musikdateien und Navigations-Apps nutzbar. mid/map
 
 


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.






Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben