Autohersteller: Nissan Studie zeigt sechssitziges Kompakt-SUV

Mit der Studie eines sechssitzigen Kompakt-SUV will der Autohersteller Nissan auf der North American International Auto Show in Detroit (bis 28.1.2018) einen Ausblick auf die künftige Designrichtung der Marke geben.

Der Xmotion (= Cross Motion) zeichnet sich unter anderem durch U-förmige Frontleuchten und eine Weiterentwicklung des Nissan-typischen V-Kühlergrills aus.

Weitere Merkmale sind unter anderem 21-Zoll-Räder, die abnehmbare Dachbox und ein durch japanische Holzarbeiten inspiriertes Heckleuchten-Design.

Das 4+2-Insassen-Konzept mit Einzelsitzen in drei Reihen bietet Platz für vier Erwachsene und zwei Kinder hinten.

Die Interieur-Ausgestaltung soll an eine japanische Landschaft und japanische Handwerkskunst erinnern. Gleichzeitig verfügt das Konzeptfahrzeug über grafische Benutzeroberflächen und Technologien für autonomes Fahren.

Das Interieur selbst wurde nach dem Bild eines auf dem Boden verlaufenden Flusses geschaffen, über den sich die Mittelkonsole als Brücke erstreckt. Das Herzstück des Innenraums nutzt die traditionelle Tischlereitechnik „kanawa tsugi“, wie sie auch für den Bau von Tempeln und Schreinen genutzt wird.

Das Design der Instrumententafel entspricht einer modernen Interpretation der traditionellen „kigumi“-Holzverarbeitung.

Im Innern sind insgesamt sieben Bildschirme angeordnet: drei mittig positionierte Haupt-Displays, jeweils einer links und rechts am äußeren Ende der Instrumententafel, ein digitaler Rückspiegel und ein Display in der Mittelkonsole.

Die Bedienung der Infotainment-Systeme erfolgt über Gesten, Augenbewegungen und Sprachsteuerung. ampnet/jri

 

 

 

zurück zu den News

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben