Deutsche ohne Angst auf der Datenautobahn

Die Neugier der deutschen Autofahrer ist offenbar größer als die Angst vor Datenklau: Obwohl Juristen noch Klärungsbedarf sehen, nutzen hierzulande schon sieben Prozent ein entsprechendes Kontrollgerät im Auto zum Aufzeichnen der Daten zu ihrem Fahrverhalten.

Nach der Studie „Telematik-Services aus der Sicht des Fahrzeughalters“ des Hamburger Beratungshauses hnw consulting haben 55 Prozent der Nutzer Neugier auf die moderne Informationstechnik und zeigen Interesse an der Analyse des eigenen Fahrverhaltens.

45 Prozent der insgesamt 1 065 befragten Autofahrer haben überdies die reduzierte Versicherungsprämie als Grund genannt, denn mehrere Haftpflichtversicherungen winken mit entsprechenden Nachlässen.

Wer über sein im Auto installiertes Gerät seine sichere und vorschriftsgemäße Fahrweise nachweist, kann eine niedrigere Einstufung bei der Kfz Versicherung erhalten. mid/friwe

zurück zu den News

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben