Sie sind hier:   Startseite / E-Klasse Segment von Mercedes-Benz weiter auf Erfolgskurs

E-Klasse Segment von Mercedes-Benz weiter auf Erfolgskurs

Mittlerweile haben sich die E-Klasse Limousine, T-Modell, Cabriolet und Coupé sowie der CLS weltweit über 13 Millionen

Mal verkauft.  Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb und Marketing: „Die Modelle des E-Klasse Segments schreiben weiter Erfolgsgeschichte. Über 13 Millionen verkaufte Einheiten unterstreichen die Beliebtheit der fünf Modelle und zeigen: Auf dieses Segment ist Verlass. Mit einem einzigartigen Produktportfolio in ihrem Segment tragen die Fahrzeuge maßgeblich zum Wachstum von Mercedes-Benz bei und setzen klare Maßstäbe in den Bereichen Sicherheit, Design, Qualität und Effizienz.“ Bei den Modellen der E-Klasse kommt dem neuen E 300 BlueTEC HYBRID eine besondere Rolle zu: Der erste Diesel-Hybrid eines Premiumherstellers ist das sparsamste Oberklasse-Modell der Welt. Mit Rekordwerten bei der Effizienz von 4,2 l Diesel/100 km und 109 g CO2/km sowie gleichzeitig mehr Drehmoment und Leistung geht der E 300 BlueTEC HYBRID an den Start. Das T-Modell und die Limousine des E 300 BlueTEC HYBRID kommen im dritten Quartal 2012 auf den Markt. Ebenfalls eines der sparsamsten Autos in seinem Segment ist der E 220 CDI BlueEFFICIENCY Edition. Dank zahlreicher Effizienz steigernder Maßnahmen wie Aerodynamik-Paket, elektrische Servolenkung (EPS), längere Hinterachs-Übersetzung sowie rollwiderstandsarme Reifen emittiert das Modell nur noch 119 g CO2/km – zehn Gramm oder fast acht Prozent weniger als bisher.

Von der aktuellen Baureihe der E-Klasse Limousine wurden seit der Markteinführung 2009 weltweit über 600.000 Exemplare verkauft. Für die neueste Version des Kombis entschieden sich bereits mehr als 100.000 Kunden. Die E-Klasse Limousine ist besonders in China (inkl. Hongkong), den USA und Deutschland sehr gefragt, während das T-Modell vor allem in Westeuropa sehr beliebt ist. Das Cabriolet, die jüngste Baureihe unter den Modellen der E-Klasse, ging weltweit über 60.000 Mal in Kundenhand über, zugleich wurden vom aktuellen E-Klasse Coupé bisher rund 50.000 Einheiten verkauft. Das Cabriolet und das Coupé stoßen vor allem bei Kunden in den USA und in Westeuropa auf reges Interesse.

Die Qualitäten der Fahrzeuge belegen auch zahlreiche Auszeichnungen. Die E-Klasse belegte Platz 1 in der Kategorie Kundenzufriedenheit Oberklasse im Rahmen der J.D. Power Studie 2012 im vergangenen Juni, welche Autofahrer nach nach Qualität, Zuverlässigkeit und Attraktivität ihrer Fahrzeuge befragt. Ebenfalls erfolgreich war das Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell 300 BlueTec Hybrid: Als sparsamstes Oberklasse-Modell der Welt wurde der Kombi im Juni beim Praxis-Vergleichstest „Firmenauto des Jahres“, durchgeführt von FIRMENAUTO und DEKRA, zum Gesamtsieger der Kategorie Obere Mittelklasse gekürt.

Besonders großer Beliebtheit bei den Kunden erfreut sich auch der CLS. Für das im Januar 2011 neu eingeführte viertürige Coupé entschieden sich noch im gleichen Jahr 32.533 Kunden (+210,4%). Dieses Jahr stiegen die Auslieferungen von Januar bis Juli nochmals um 31,6%. Damit lag der CLS auch im ersten Halbjahr 2012 an der Spitze der Verkäufe in seiner Vergleichsklasse. Die größte Nachfrage nach dem CLS besteht derzeit in den USA und China. Bereits im Mai kürten „Focus Online“ und „Bähr & Fess Forecast“ den CLS zum „Restwertriesen“ 2016 und somit zu den wertbeständigsten Fahrzeugen seiner Klasse. Dabei konnte der CLS 350 CDI BlueEFFICIENCY in der Kategorie „Oberklasse“ bereits zum dritten Mal in Folge die Spitzenposition für sich behaupten. 

Ab Oktober dieses Jahres wird zudem der CLS Shooting Brake als weiteres innovatives Oberklasse-Fahrzeug das E-Klasse Segment bereichern. Mit dem völlig neu entwickelten Fahrzeug, das das emotionale Design eines Coupés mit einem innovativen Raumkonzept und einem komfortablen Platzangebot kombiniert, setzt Mercedes-Benz wieder ein Zeichen konzeptioneller Kreativität und unterstreicht so seine Führungsrolle beim Design.

Dieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzung

zukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,

»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnliche

Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe von

Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklung

der weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unseren

wichtigsten Absatzmärkten, eine Verschärfung der Staatsschuldenkrise in der Eurozone, eine

Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten,

unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Terrorakte,

politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-,

Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderung

möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einer

Beeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und bei der Auslastung von

Produktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen der

Produktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, ein

Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung von

Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten der

Gesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, insbesondere EADS, die

erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen von

Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemission,

Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicher

Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren und

weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht unter der

Überschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder

Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrunde

liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von

den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen.

Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen

laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichung

basieren. daimler-benz.com 

 

 


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.






Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben