Sie sind hier:   Startseite / Fahrbericht und Autotest: Mazda CX 5

Fahrbericht und Autotest: Mazda CX 5

Hier finden Sie den Fahrbericht des soliden Alleskönner Mazda CX 5: Den Autotest hat er mit Bravour gemeistert.

Der hochgewachsene Mazda CX 5 zieht die Blicke auf sich, weil er Kraft und Eleganz ausstrahlt. Gleichzeitig sind die „inneren“ Werte des japanischen SUV auf hohem Niveau. Seine optischen Qualitäten spielt der CX-5 schon in der Frontansicht aus. Das breite Lichtband geht sehr harmonisch in den markanten Kühlergrill über. Die tiefangebrachten Nebelscheinwerfer sind eine gelungene Abrundung der Front. Mit seinem schwarz abgesetzten wuchtigen Radhäusern und der aufsteigenden Seiten- und absteigenden Dachlinie spielt der CX-5 seine aerodynamische Form in der Seitenansicht voll aus. Das runde Heck mit Dachspoiler und hoch angesetzten Rückleuchten unterstreicht die Sportlichkeit des Straßengeländewagens.

Das Lenkrad ist individuell einstellbar und liegt sofort gut in der Hand. Insgesamt ist der „Arbeitsplatz“ im CX 5 Skyactiv-D Sendo – trotz einer Menge an Technik – übersichtlich und kompakt. Die Verarbeitung ist hochwertig, strapazierfähig und kann überzeugen. Die nostalgischen Rundinstrumente für Tacho und Drehzahlmesser und Bordcomputer sind durch ihre feine Stahlumrahmung gelungenen integriert. Der kleine Schalthebel zeichnet sich durch kurze Wege und leichtes Bedienen aus. Gut sichtbar ist die hochangebrachte Radio-Navigations-Einheit. Die Frontsitze sind europäisch hart und haben eine gute Seitenführung. Allein der Fußraum links unten ist für den „abgestellten“ Fuß ein wenig eng. Dafür verfügen die Fondspassagier über komfortable Beinfreiheit. Das Raumklima ist individuell für jeden Passagier regelbar und lässt keine Wünsche offen. Allein die Rundumsicht könnte insgesamt besser sein. Nach schräg hinten „vermauern“ vor allem die Dachsäulen den freien Blick. Mit wenigen Griffen ist der CX 5 in einen kleinen Lieferwagen umgebaut und kann beispielsweise ein Fahrrad aufnehmen.

Der Motor des Diesels ist durchzugsstark. Die „gemütliche“ Beschleunigung – rund neun Sekunden bis Tempo 100 – ist kein Manko. Sie ist eine der Charaktereigenschaften des Allzweckautos, das als Lastenesel und Familienkutsche konzipiert wurde. Mit einer Endgeschwindigkeit von knapp 200 km/h und einem komfortablen Reisetempo von 180 km/h ist der Wagen sehr langstreckentauglich. Und es gibt kaum Geräuschbelastung, weder durch den Motor, noch durch den Wind. Der angegebene Verbrauch des CX-5 ist nur durch umsichtiges und untertouriges Fahren zu erreichen. Bei zügiger Fahrt steigt der Durchschnittsverbrauch schnell auf über neun Liter.

Mit Bravour meisterte unser CX 5 seinen nächtlichen Härtetest in den Moselbergen, die die verborgenen Qualitäten des SUV offenbarten. Das Allradfahrzeug verzeiht in allen Fällen ein leichtes Abkommen von der Fahrbahn auf den engen Straßen. Als sehr hilfreich erweisen sich hierbei die Bi-Xenon-Schweinwerfer, die dynamisch „um die Ecke leuchten“. Zudem folgt der mit vier Personen und Gepäck rund zwei Tonnen schwere Testwagen jeder Lenkbewegung und blieb dabei absolut treu in der Spur.

Das Technik-Paket, das nicht nur das dynamische Kurven- und Fern-Licht, sondern auch den Spurhalteassistenten beinhaltet, ist seinen Aufpreis von 1 100 Euro wert. Der Testwagen CX 5 Sendo war zudem serienmäßig gut ausgerüstet gewesen: unter anderem mit der City-Notbremshilfe bis Tempo 30 und den Spurwechsel-Assistenten, der mit einem Signal im Außenspiegel den Fahrer warnt, wenn er links Fahrzeuge übersieht. Unter dem Strich sind Komfort und Sicherheit den durchaus stolzen Preis von über 34.000 Euro wert.

Fahrbericht und Autotest – SUV Mazda CX 5

Fazit: Der CX 5 ist ein bequemes und sehr sichereres Alltagsfahrzeug, das besonders für Familien interessant sein dürfte. Es ist allzwecktauglich und zudem noch schick.

Plus: Komfortabel, hohe Sicherheit, hohe Flexibilität, gutes Fahrverhalten Minus: Schlechte Rundumsicht, hoher Verbraucher

Uwe Schmidt-Kasparek/mid

Technische Daten: Viertüriger SUV, Länge/Breite/Höhe/ in Millimetern: 4.555/1.840/1 710, zulässiges Gesamtgewicht: 2.105 kg, Leergewicht: 1 550 kg, Gepäckraum min./max. 503/1.620 Liter, Tankinhalt: 58 Liter, Preis: 32.090 Euro, Motor: 4-Takt Dieselmotor mit Common-Rail-Systeme und zweistufiger Turboaufladung, Hubraum: 2.191 ccm, Leistung: 110 kW/150 PS ab 4.500/min, max. Drehmoment: 380 Nm, Kraftübertragung: Allradantrieb mit schlupfunabhängiger aktiver Drehmomentverteilung, 6-Gang-Schaltgetriebe, 0 – 100 km/h: 9,4 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit: 197 km/h, Wendekreis: 11,7 m, Normverbrauch kombiniert: 5,2 l/100km (Diesel), CO2-Ausstoß kombiniert: 136 g km. mid/usk


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.






Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben