Kleinwagensegment: Autobauer Toyota holt die kleinen Ahnen raus

In der Toyota Collection dreht sich am 02. November 2019 alles um die Kleinwagen-Geschichte des japanischen Autobauers. 1959 startete der Publica, Toyotas erster moderner Kleinwagen.

Zusammen mit dem Starlet ist der Publica ein Vorgänger des Yaris. Auf dem Gelände von Toyota Deutschland sind die Kleinwagen-Ahnen am 02. November zu sehen.

Mit dem Publica präsentierte Toyota 1960 den ersten Kleinwagen als japanisches Volksauto. In Deutschland startete der Publica im Jahr 1974 erfolgreich unter der Bezeichnung Toyota 1000. Ab 1978 löste ihn dann der Toyota Starlet ab. Als eines der ersten in Europa designter und gebauter Toyota-Kleinwagen ist seit 1998 der Yaris unterwegs. Seit 2011 wird der Yaris als Kleinwagen mit Hybridantrieb angeboten.

Zu den Kleinwagen-Highlights in der Toyota-Collection zählen mehrere Cup-Fahrzeuge, die bei den Markenpokalrennen Yaris Cup und Starlet Cup eingesetzt wurden. Aber auch ein Yaris GRMN als schnellster, serienmäßiger mit Straßenzulassung gebauter Yaris ist mit von der Partie. Mit dem 212 PS starken, europaweit auf 400 Einheiten limitierten Kompaktsportler Yaris GRMN feierte Toyota 2017 das Comeback in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft.

Im Kontrast dazu stehen die Modelle Toyota 1000 und Toyota Starlet, die als Familienautos oder Schräghecks im Kleinwagensegment konzipiert waren. Bei zwei kostenfreien Führungen um 11 und 13 Uhr geben Experten Hintergrundinfos und präsentieren die Modellgeschichte. Insgesamt zeigt die Toyota Collection rund 70 Fahrzeuge aus sechs Jahrzehnten, darunter Offroader, Rennwagen, Sportcoupés, rare Typen für den japanischen Markt und auch Schnittmodelle von Hybridfahrzeugen. ampnet/deg

 

zurück zu den News

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.




Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben