Sie sind hier:   Startseite / Nie wieder ans Steuer – die Angst nach Verkehrsunfällen

Nie wieder ans Steuer – die Angst nach Verkehrsunfällen

Mehr als die Hälfte aller Führerschein-Besitzer in Deutschland hatte bereits einen Autounfall und jeder sechste hatte Angst davor, sich anschließend wieder ans Steuer zu setzen.

Eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag der Kfz-Versicherung CosmosDirekt zeigt, wie Ängste, Stress und Unfallrisiken bei Gefahren im Straßenverkehr mit Unsicherheit und psychischem Druck auf Autofahrer einwirken können. Dabei muss es gar nicht zu einem Unfall kommen.

Schon schlechte Sichtverhältnisse, Baustellen auf Autobahnen oder die Durchfahrt von größeren Städten mit Orientierungsschwierigkeiten können Autofahrern den Schweiß auf die Stirn treiben.

Zwar lassen sich Blechschäden rasch über die Kfz Versicherung regeln, doch die psychischen Folgen eines Verkehrsunfalls wirkten sich häufig noch Monate danach aus. Eine Grundregel für das Bewältigen kniffliger Situationen: sich konzentrieren und nicht durch laute Musik ablenken lassen. wp/mid
 


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.






Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben