Sie sind hier:   Startseite / Pkw-Weltmarkt wächst im November deutlich

Pkw-Weltmarkt wächst im November deutlich

Eine deutlich positive Entwicklung haben im November die internationalen Pkw-Weltmärkte gezeigt. Wachstumstreiber waren laut dem Verband der Automobilindustrie (VDA) erneut China und USA. Knapp 1,57 Millionen neu zugelassene Fahrzeuge in China im November bedeuten ein Plus von 24,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Im bisherigen Jahresverlauf kamen dort insgesamt 14,65 Millionen Pkw neu auf die Straße, was einem Zugewinn von 22,2 Prozent im Vergleich zu 2012 entspricht. Zugelegt hat auch der US-Markt: um 8,6 Prozent auf 1,24 Millionen Light Vehicles im November. Das ist das beste Ergebnis für diesen Monat seit 2003. Kumuliert ergeben sich für Januar bis November 14,18 Millionen Neufahrzeuge, was einem Plus von 8,3 Prozent ausmacht.

Zum dritten Mal in Folge hat im November auch der Neuwagenmarkt in der EU mit einem Plus von 1,2 Prozent auf 938 000 neue Autos dazugewonnen. Insgesamt sind 2013 hier bislang 11,25 Millionen Pkw neu zugelassen worden und damit 2,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Ein herausragendes Ergebnis im November war laut dem europäischen Automobilherstellerverband ACEA in den Niederlanden zu beobachten. Hier sind mit 40 650 Neuwagen 34,3 Prozent mehr Pkw zugelassen worden als im gleichen Zeitraum 2012. Dieser hohe Zuwachs kann jedoch nicht über die deutlichen Rückgänge von 21,7 Prozent auf 379 239 Neuwagen im bisherigen Jahresverlauf hinweghelfen. Auch der britische Automarkt ist im November mit 159 581 Neuzulassungen um 7,0 Prozent gewachsen. Noch deutlicher fällt hier der Anstieg für die ersten elf Monate 2013 mit plus 9,9 Prozent auf 1,92 Millionen Fahrzeuge aus.

Rückgänge haben dagegen Deutschland mit minus 2,0 Prozent im November auf 254 651 Neuwagen sowie Frankreich mit minus 4,0 Prozent auf 138 829 Autos und auch Italien mit minus 4,5 Prozent auf 102 201 neue Fahrzeuge zu verzeichnen. Im Jahresverlauf 2013 ergibt sich für Deutschland ein Rückgang um 4,9 Prozent auf 2,88 Millionen Neuzulassungen. In Frankreich haben mit 1,62 Millionen Einheiten 7,1 Prozent und in Italien mit 1,21 Millionen Zulassungen sogar 7,7 Prozent weniger Neuwagen einen Käufer gefunden.

Deutlich stärker als im Vorjahresmonat hat sich der japanische Automarkt im elften Monat des Jahres mit Zugewinnen von 16,7 Prozent auf 378 600 Pkw präsentiert. Dennoch bleiben die Verkäufe für 2013 insgesamt mit 4,2 Millionen Fahrzeugen um 2,0 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis zurück. Insgesamt drei der großen Weltmärkte haben im November rückläufige Verkaufszahlen hinnehmen müssen: In Russland schrumpfte der Absatz um 3,6 Prozent auf 232 000 neue Autos, für den bisherigen Jahresverlauf ergibt sich damit ein Minus von 6,4 Prozent auf 2,51 Millionen Pkw. Schlechter als im November 2012 war das Monatsergebnis auch in Brasilien mit minus 2,9 Prozent auf 288 500 Fahrzeuge und in Indien mit minus 10,2 Prozent auf nur noch 201 500 Neuwagen. Kumuliert ergeben sich für 2013 Rückgänge von 1,4 Prozent auf 3,24 Millionen Pkw in Brasilien und von 7,4 Prozent auf 2,37 Millionen Einheiten in Indien. mid/ts


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.






Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben