Sie sind hier:   Startseite / Sitzposition beim Autofahren – „Falschsitzer“ im Auto spielen mit ihrem Leben

Sitzposition beim Autofahren – „Falschsitzer“ im Auto spielen mit ihrem Leben

Sicheres Autofahren fängt mit der richtigen Sitzposition an. Denn ein falsch eingestellter Sitz ist nicht nur unbequem, sondern er kann bei einem Unfall auch über die Schwere der Verletzungen entscheiden. Und deshalb sollte jeder Autofahrer noch vor dem Anlassen des Motors für eine optimale Sitzposition sorgen – vor allem, wenn eine lange Urlaubsfahrt ansteht. Doch was ist eigentlich eine perfekte Sitzposition?

Generell sollte die Höhe des Sitzes so gewählt werden, dass man gut rundum sehen kann, raten die ADAC-Experten. Die Rückenlehne sollte möglichst aufrecht stehen und der Fahrer dicht an die Lehne heranrücken. Beim Betätigen der Pedale darf das Knie nicht ganz durchgestreckt sein. Um bei einem Heckaufprall gut geschützt zu sein, sollte die Kopfstütze so hoch wie möglich, maximal jedoch bis zur Kopfoberkante eingestellt sein. Das Lenkrad hat mit 25 Zentimetern bis 30 Zentimetern den perfekten Abstand zum Brustkorb.

„Falschsitzer“ riskieren neben Rückenschmerzen auch schwere Verletzungen. Wer beispielsweise verkrampft hinterm Steuer sitzt, ermüdet deutlich schneller, und durch einen zu geringen Abstand zum Lenkrad sind schnelle Ausweichmanöver unmöglich.

Bei einem Unfall riskieren Autofahrer durch die Nähe zum Airbag sogar zusätzliche Verletzungen. Aber auch zu weit vom Lenkrad entfernt zu sitzen, kann vor allem für den Nackenbereich gefährlich sein. Wenn der Rücken den Kontakt zur Lehne verliert, wächst auch die Entfernung zur Kopfstütze. Und auch mit einer solchen Sitzeinstellung fallen schnelle Lenkbewegungen schwer.

Bereits beim Autokauf sollten die Einstellbarkeit und die Passgenauigkeit des Fahrersitzes ein wichtiges Kriterium sein. Probesitzen vor dem Autokauf ist deshalb ein absolutes Muss. So lässt sich schnell feststellen, ob sich die verbauten Sitze an die eigene Statur anpassen lassen. Gerade bei größeren Personen ist es nicht selbstverständlich, dass die Schultern abgestützt werden und die Lehne nicht zu klein ist. Je mehr Einstellungsmöglichkeiten ein Sitz bietet, desto besser lässt er sich an die individuellen Bedürfnisse des Autofahrers anpassen. Varianten mit möglichst vielen Einstellungen gibt es jedoch meist nur gegen Aufpreis. mid/rlo


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.






Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben