Sie sind hier:   Startseite / Dieselfahrzeug

VW Kundenbetreuung – Volkswagen startet Internetseite zur Aufklärung

Ab sofort haben Kunden von VW die Möglichkeit zu prüfen, ob an ihrem Fahrzeug das Abgasverhalten nachgebessert werden muss. Dazu hat Volkswagen ein Online-Tool auf seine Website gestellt. Weiterlesen »

Von ub am 06.10.2015 um 09:58 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.336 views

Fünfmal VW Golf: Welcher Antrieb ist der ökologischste?

Der ADAC hat in seinem Ecotest, der realitätsnahe Verbrauchs- und Umweltwerte von Autos liefert, den VW Golf in den Antriebsvarianten Erdgas, Strom, Hybrid, Diesel und Benzin verglichen. Ergebnis des Öko-Wettbewerbs: Sieger ist Weiterlesen »

Von ub am 01.09.2015 um 09:05 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.479 views

Weitere Euro-6-Motoren für Citroen C3 Picasso und Peugeot 2008

Der PSA-Konzern stattet jetzt die Modelle Peugeot 2008 und Citroen C3 Picasso jetzt mit zwei neuen Euro-6-Motoren aus. Weiterlesen »

Von ub am 17.03.2015 um 17:44 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.259 views

Neue Volvo-Motoren im Praxis-Test

Seit kurzem gibt es für den Volvo V60 neben frischen Feinheiten beim Design auch Neues unter der Motorhaube. Auf den vor einem Jahr eingeführten Plug-in-Hybrid folgen nun ein sportlicher Benziner sowie ein starker Diesel. Weiterlesen »

Von ub am 25.09.2014 um 12:36 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.497 views

Im Familienvan Opel Meriva rotiert jetzt der Sparmeister

Er ist der Sparmeister unter den Flüsterdieseln von Opel, der 70 kW/95 PS starke 1.6 CDTI ecoFLEX. Jetzt kommt er in den Opel Meriva. Der neue Motor des kleinen Familienvans ist serienmäßig mit Start/Stopp-System und dem reibungsarmen Weiterlesen »

Von ub am 18.06.2014 um 18:02 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.238 views

Verbrennungsmotoren – Autobauer Toyota macht den Benziner zum Diesel

Die Toyota Motor Corporation (TMC) hat eine neue Generation höchsteffizienter Verbrennungsmotoren entwickelt. Dabei wurden die effizienzsteigernden Maßnahmen, der bislang nur in den Hybridfahrzeugen verwendeten Verbrennungsmotoren, so weiterentwickelt, dass sie nun auch den klassischen Benzinmotoren einen außergewöhnlich hohen thermischen Wirkungsgrad von bis zu 38 Prozent beschert– ein Bestwert unter den in Großserie gefertigten Motoren. Zum Vergleich: Weiterlesen »

Von ub am 11.04.2014 um 09:48 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.361 views

Dieselmotor – 120 Jahre Diesel ohne Leidenschaft

Vor 120 Jahren erhielt Rudolf Diesel das Patent für den Dieselmotor, Mercedes und Hanomag bauten den Selbstzünder als erste Hersteller in Serien-Pkw ein. 2012 erzielten Pkw mit diesem Antrieb rund 48 Prozent Anteil an den Neuzulassungen in Deutschland. Zum Vergleich: Weiterlesen »

Von ub am 26.02.2013 um 13:46 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.631 views

Förderung von Rußpartikelfilter – Zuschuss 260 Euro pro Fahrzeug

Etwa zehn Millionen Euro stehen in diesem Jahr noch für die Nachrüstung von Rußpartikelfiltern bei älteren Dieselfahrzeugen zur Verfügung. Das entspricht zirka 30 000 Nachrüstungen. Der Einbau eines Partikelfilters senkt den Weiterlesen »

Von ub am 15.01.2013 um 10:41 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.644 views

Autokraftstoffe – Das sollten LPG- und Dieselfahrer beachten

Tanken an der Aral-TankstelleDer Autokraftstoff Benzin macht auch bei niedrigen Temperaturen keine Probleme, dagegen haben Dieselfahrer einige Gesichtspunkte zu beachten, um vor unliebsamen Überraschungen gefeit zu sein. Wenn die Selbstzünder bei Kälte nicht mehr anspringen, gerät schnell der Kraftstoff in Verdacht, flockig geworden zu sein. Doch tatsächlich ist der Diesel selbst nur noch in Ausnahmefällen und erst bei extrem niedrigen Temperaturen für den Ausfall des Motors verantwortlich. Kraftstoffanbieter Aral beispielsweise bietet seinen Diesel zwischen Mitte November und Ende Februar als speziellen Winterdiesel an. Der Gesetzgeber sieht vor, dass dieser Treibstoff bis mindestens minus 

Weiterlesen »

Von ub am 14.11.2012 um 10:03 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.686 views

Fahrzeugkostenrechnung: Benziner oder Dieselauto

Aktuelle Fahrzeugkostenrechnung mit Benziner und Dieselauto im Vergleich: Ab wann rechnet sich ein Diesel? Der ADAC hat in einer aktuellen Analyse 379 direkt vergleichbare Paarungen an Diesel und Benziner gleichen Modells gegenüber- Weiterlesen »

Von ub am 10.09.2012 um 08:49 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 3.256 views

ADAC EcoTest – Top 5 der sauberen Benzin- und Diesel-PKW

Sechs Monate nachdem der ADAC seinen EcoTest verschärft hat, zieht der Club eine erste Bilanz und stellt besonders saubere Pkw mit Verbrennungsmotoren vor (Benzin- und Diesel).  Zu den Top 5 der sauberen Benziner und Dieselfahrzeugen gehören: Weiterlesen »

Von ub am 09.08.2012 um 08:27 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.882 views

Verbrauchertipp – Partikelfilter für Umweltzone nachrüsten

Handwerker und Spediteure sind von Umweltzonen in den Städten besonders betroffen. Sie benötigen zur stressfreien und legalen Einfahrt in die betreffenden Stadtteile für ihre Fahrzeuge die richtige Plakette. Es gibt zwar auch Ausnahmegenehmigungen, aber viele Städte haben unterschiedliche Bestimmungen und zeitliche Befristungen eingeführt. Weiterlesen »

Von ub am 20.03.2012 um 11:59 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.515 views

Ist Ihr Diesel auch liegen geblieben – Tausende Pannen durch veraltete Dieselnorm?

Laut ADAC sind ca. 6.000 Fahrzeuge Anfang Februar durch verstopfte Dieselfilter liegen geblieben. Der Grund dafür sind zugesetzte Kraftstofffilter, ausgelöst durch ausgeflocktes Paraffin aus dem Dieseltreibstoff.

Der Grund liegt in der Norm DIN EN 590, nach der Dieseltreibstoff geprüft wird. Denn die Filter, mit denen im Prüflabor die Filtrierbarkeit von Dieselkraftstoff und damit auch die Funktionsfähigkeit des Kraftstoffs bei Minusgraden ermittelt werden, sind viel zu „grobmaschig“. Die bei modernen Dieselfahrzeugen eingesetzten Kraftstofffilter seien aber um den Faktor fünf engmaschiger. Deshalb bleiben nämlich Paraffinkristalle, die sich im Diesel bei tiefen Temperaturen bildet, in dem engmaschigen Filter hängen. Der Filter verstopft und der Motor bekommt keinen Kraftstoff mehr. Dem Fahrer bleibt dann nur noch der Griff zum Telefon, um den Pannendienst zu rufen.

Aus diesem Anlass fordert der ADAC nun die Mineralölindustrie sowie die Autobauer auf, die Dieselnorm entsprechend dem aktuellen Stand der Technik anzupassen. Ansonsten drohe im kommenden Winter abermals eine Pannenwelle durch verstopfte Dieselfilter. tm/mid Bildquelle: Continental

Von ub am 22.02.2012 um 11:59 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.834 views

Wer Diesel fährt, muss länger frieren

Bei frostigen Temperaturen müssen Dieselfahrer meist länger warten, bis ihr Auto Wohlfühltemperatur erreicht. Wie der ADAC untersucht hat, dauert es zwischen neun Minuten und einer halben Stunde, bis der Innenraum eines Pkw bei einer Außentemperatur von minus zehn Grad auf 22 Grad Celsius geheizt ist. Ottomotoren werden in der Regel schneller warm.

Am schnellsten erreichte der Mercedes-Benz E 500 Coupé die 22 Grad beim ADAC-Vergleich. In neun Minuten war das Auto mit Ottomotor warm. Demgegenüber benötigt der Seat Ibiza in der Dieselvariante knapp 30 Minuten, bis der Innenraum richtig warm ist. Aber auch Diesel können sich schneller aufwärmen. So wird der Volvo S60 D5 Summum in weniger als zehn Minuten auf den Vordersitzen kuschelig warm. Die Fahrzeuggröße spielt keine entscheidende Rolle, auch kleine Modelle verbreiten Kühlschrank-Feeling: Der Smart Fortwo Coupe 1.0 braucht 20 Minuten, bis er angenehme Temperaturen erreicht.
Auch der Fiat Doblò Kombi 1,6 JTD Multijet, der VW Sharan 2.0 TDI Blue Motion, der Mercedes-Benz Viano 2.2 CDI Trend lang, der Peugeot 807 HDi FAP 165 Premium, der Skoda Fabia Combi 1.6 TDI Elegance, der Mitsubishi i-MiEV, der Toyota Auris 1.8 Hybrid Executive, der Honda Insight 1.3 Hybrid und der Mini Cooper D Countryman sind für kälteempfindliche Fahrer weniger geeignet. Sie brauchen für das Erreichen der Wohlfühltemperatur deutlich mehr als 20 Minuten, manche für das Heizen des gesamten Innenraums sogar 37 Minuten.
Schneller warm im Innenraum wird es im Mercedes-Benz S 400 Hybrid, Mazda 3 2.0 DISI, BMW X5 xDrive30d, Audi TT Coupé 2.0 TFSI, Peugeot RCZ 155 THP, BMW Active-Hybrid X6 und Porsche Boxster S 3.4 PDK. Wenn es draußen frostige zehn Grad hat, brauchen diese Autos weniger als eine Viertelstunde, um den Fahrer wohlige Wärme zu geben.
Warum ein Dieselfahrzeug für das Heizen mehr Zeit braucht, erklärt sich durch das Kraftstoff-Verbrennungsverfahren. Das Diesel-Prinzip nutzt die im Kraftstoff enthaltene Energie besser aus, was sich in den günstigeren Verbrauchswerten zeigt. Wärme als Abfallprodukt fällt hier in geringerem Umfang an. auto-medienportal.net /nic

Von ub am 02.02.2012 um 10:29 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.550 views

Downsizing bei Dieselfahrzeugen – Moderne Motorentechnik lässt Verbrauch weiter sinken

Je mehr die Kraftstoffpreise klettern, umso attraktiver wird der Selbstzünder – zumal die technische Entwicklung nicht stillsteht und moderne Diesel-Pkw immer sparsamer werden. Zahlreiche Autoexperten sagen daher dem Antrieb, der in diesem Jahr im Pkw sein 75-jähriges Jubiläum feiert, noch eine lange Zukunft voraus.

Weniger ist mehr „Auch in 20 Jahren wird im Pkw der Dieselantrieb zu den wichtigsten Antriebsformen zählen“, ist beispielsweise der Bosch-Experte Dr. Markus Heyn überzeugt. Längst wird an den Motoren künftiger Fahrzeug-Generationen entwickelt. Nach dem Motto „Weniger ist mehr“ konzipieren die Entwickler Motoren mit weniger Hubraum oder nur noch drei statt vier Zylinder bei gleicher Leistung. „Downsizing“ lautet das Prinzip, mit dem künftig geringere Verbrauchswerte erzielt und die Emissionen reduziert werden sollen. Sparsamer und sauberer in die Zukunft Schon im Jahr 2015 werden sich nach Erwartungen des Experten neueste Dieselfahrzeuge in der Kompaktklasse mit einem Verbrauch von lediglich 3,6 Litern Diesel pro 100 Kilometer begnügen – rund ein Drittel weniger als bei einem vergleichbaren heutigen Modell. Mit dem geringeren Verbrauch sinken zugleich die Emissionen. Gerade der Diesel bringt für die Entwicklung gute Voraussetzungen mit: Starker Durchzug auch bei niedrigen Drehzahlen, eine gute Laufruhe selbst bei kleinvolumigen Motoren dank Common-Rail Technik von Bosch, dies sind nur einige der wesentlichen Vorteile. „Dieselmotoren der Zukunft werden nur noch drei Zylinder und 1,2 Liter Hubraum haben. Dennoch werden sie mit einer Leistung von circa 100 Kilowatt dynamische und kultivierte Fahreigenschaften bieten – damit hat der Diesel noch eine lange Zukunft“, sagt Dr. Heyn. Auch die Kombination von Selbstzünder und Hybrid-Antrieb gibt es bis Ende diesen Jahres auf dem Markt. djd/pt Bosch

Von ub am 25.01.2012 um 09:26 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 2.095 views

Verbrauchsarme Automodelle von Mazda

Sauberer Mazda-Dieselmotor: Mazda führt schrittweise eine neue Generation sauberer Dieselfahrzeuge ein.

Den Anfang macht im Frühjahr 2012 das Crossover-SUV Mazda CX-5. Der CX-5 und die anderen Modelle werden von einem neuartigen 2,2-Liter-Dieselmotor angetrieben, der die künftigen japanischen Diesel-Abgasvorschriften schon jetzt erfüllt und ohne aufwendige Stickoxid-Nachbehandliung auskommen soll. Das ‚Skyactiv-D 2.2‘ genannte Aggregat ist mit einem Start/Stopp-System (Bezeichnung: i-Stop) ausgerüstet und produziert ein Drehmoment von 420 Nm, was nach Mazda-Angaben über dem Level eines 4,0-Liter-V6-Benziners liegt.

Auf dem japanischen Markt können, anders als in Europa, saubere Dieselfahrzeuge derzeit kaum Fuß fassen, weil die zur Zulassung erforderliche Abgasnachbehandlungs-Technik den Käufern zu teuer erscheint. Sie setzen lieber auf Benzinmotoren.

Mazda will diese in Europa verbreitete Technologie deshalb umgehen und mit dem neuen Antrieb eine innermotorische Verbrennung erreichen, die auch ohne Stickoxid-Nachbehandlung die Abgasvorschriften erfüllen kann. So sollen auch japanische Autofahrer in den Genuss des Verbrauchs- und Preisvorteils von Dieselkraftstoff kommen können. dv/mid -Bildquelle:Mazda

Von ub am 14.01.2012 um 09:03 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 2.280 views