Sie sind hier:   Startseite / Ratgeber

Ratgeber Radtransport – Besser hinten als oben?

Radtransport erhöht den KraftstoffverbrauchDer Radtransport kann teuer werden: Luftwiderstand beim Auto ist verquickt mit dem Kraftstoffverbrauch. Schon ein aufgesetzter Dachträger lässt den Verbrauch um bis zu fünf Prozent steigen. Dementsprechend erhöht sich der Verbrauch, wenn Fahrräder auf dem Dach transportiert werden. Ein ADAC-Check hat ergeben, dass es 41 Prozent sind, wenn ein Opel Zafira Diesel mit 130 km/h und zwei Rädern auf dem Dach bewegt wird. Das sind 2,43 Liter pro 100 km mehr, und entspricht beim gegenwärtigen Preisniveau rund 3,70 Euro. Bei Autos mit Benzinmotoren fällt der Mehrverbrauch noch höher aus. Werden die Räder dagegen auf einem Träger mitgenommen,

Weiterlesen »

Von ub am 09.05.2012 um 13:57 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.682 views

Reifenwechselhilfe – Ab wann müssen neue Reifen her?

Reifenwechselhilfe von der Profiltiefe, Lagerplatz, Kaufberatung bis zur fachmänischen Montage. Wie steht es um die alten Reifen? Wann müssen neue her?  Die Reifen sind die einzige Verbindung des Autos zur Straße, deshalb sollten sie Weiterlesen »

Von ub am 18.04.2012 um 10:28 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.695 views

Ratgeber – Autowaschen im Winter verhindert Tausalz-Schäden

Der Winter 2011/2012 war bis dato keiner, doch er ist noch lange nicht vorbei. Deshalb erinnert der TÜV Süd die bisher weitgehend von Schnee und ?

Eis verschonten Autofahrer daran, was zu tun ist, wenn er zurück kommt und das derzeit noch Silos lagernde Taumittel Autolack und Unterboden, Dichtungen und Felgen angreift. Der wichtigste und am einfachsten nachzuvollziehende Ratschlag lautet: häufiger durch die Waschanlage fahren und dabei auf ordentliche Vorwäsche achten. Dieser Punkt sei wichtig, betonen die Experten, weil eine unzureichend beseitigte Schmutzschicht bei der eigentlichen Wäsche von den Textilwalzen über den Lack gezogen werde und dabei kleine Kratzer verursachen kann.

Dass die meisten Waschanlagen inzwischen Textillappen einsetzen, mindere diese Gefahr jedoch: Im Gegensatz zu den Bürsten früherer Tage schonen sie gerade im Winter den Lack. Nach dem Reinigungsprozess sei es unbedingt erforderlich, dass der Fahrer die Türgummis trockenreibe und gegebenenfalls nachfette. So werde verhindert, dass bei Minusgraden die Türen zufrieren. Wer vor einigen Monaten als Wintervorbereitung, die Wachsschicht erneuert hat, sollte jetzt prüfen, ob Wasser nach wie vor abperlt, das heisst, der aufgetragene Schutzfilm noch ausreicht. Empfohlen wird außerdem, die andauernde Schonzeit zu nutzen, um Lack und Unterboden nochmals auf Steinschlag- und andere Schäden zu untersuchen und kleine Defekte auszubessern.

Um dem zukünftigen Salz die Angriffsflächen zu nehmen, hält der Fachhandel Miniatur-Reparatursets mit integriertem Pinsel bereit. Rostgefährdet ist laut TÜV Süd nicht nur der untere Fahrzeugbereich, sondern auch Motorhaube und Außenspiegeln, denn auch dort hinterlassen aufgewirbelter Schmutz und Splitt kleine Krater, in denen sich das Salz festsetzen und sein Zerstörungswerk beginnen kann. gfm/mid

Von ub am 13.01.2012 um 16:18 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.532 views

Ratgeber – Autofahrer unterwegs bei Sturm und Wind

Regnerisch und stürmisch präsentiert sich diesjährige Winter. Tückisch ist die Kombination aus Niederschlag und böigem Wind gerade für Autofahrer.

Prinzipiell gilt bei Wind und Regen: Fuß vom Gas und genügend Abstand halten. Denn so bleibt genügend Zeit zum Ausweichen, falls der Vordermann ins Schlingern gerät. Besonders Fahrzeuge mit großer Seitenfläche sowie Anhängergespanne sind gefährdet. Beim Überholen sorgt ein ausreichender Seitenabstand für ein Plus an Sicherheit, denn beim Ein- und Ausfahren in den und aus dem Windschatten eines anderen Fahrzeugs kann das Fahrzeug stark zur Seite versetzen. Häufig weisen Warnschilder oder Windsäcke auf die Gefahr von plötzlich auftretenden Seitenwinden hin.

Beim Fahren bei starken Böen rät der TÜV Süd, beide Hände am Lenkrad zu lassen, um stets rasch reagieren zu können. Bei starkem Regen ist das beste Mittel gegen Aquaplaning ein gutes Reifenprofil, das die großen Wassermassen verdrängen und ableiten kann. Gerade in Senken und Spurrillen kann sich das Regenwasser sammeln. Kommt es trotz aller Vorsicht zu dem gefürchteten Aufschwimmen der Reifen, so sollte der Fahrer hektische Lenkbewegungen vermeiden und die Geschwindigkeit verringern. tm/mid Bildquelle:Uniroyal

Von ub am 07.01.2012 um 12:47 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.347 views