Sie sind hier:   Startseite / Kraftstoff

Tankirrtum: Falsch getankt – was nun?

Im Alltag lassen sich viele Fehler schnell korrigieren. Nicht so bei einem Tankirrtum. Wer versehentlich falsch getankt hat – also Benzin statt Diesel, Diesel statt Benzin, Normal/Super statt Super/Super plus oder E10- statt E5-Benzin –, der braucht Fachwissen oder guten Rat. Falschtanken kann teure Folgen haben, weil Weiterlesen »

Von ub am 30.09.2020 um 17:47 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 355 views

Benzinmarkt: Der Bioethanolverbrauch in Deutschland ging zurück

Der Bioethanolverbrauch in den Beimischungen Super und Super, in ETBE (Ethyl-tert-butylether) und in E85 ging nach Angaben des Bundesverbands der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) um 4,5 Prozent zurück. Der Benzinmarkt Weiterlesen »

Von ub am 24.06.2016 um 08:50 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.484 views

Autokraftstoffe – Das sollten LPG- und Dieselfahrer beachten

Tanken an der Aral-TankstelleDer Autokraftstoff Benzin macht auch bei niedrigen Temperaturen keine Probleme, dagegen haben Dieselfahrer einige Gesichtspunkte zu beachten, um vor unliebsamen Überraschungen gefeit zu sein. Wenn die Selbstzünder bei Kälte nicht mehr anspringen, gerät schnell der Kraftstoff in Verdacht, flockig geworden zu sein. Doch tatsächlich ist der Diesel selbst nur noch in Ausnahmefällen und erst bei extrem niedrigen Temperaturen für den Ausfall des Motors verantwortlich. Kraftstoffanbieter Aral beispielsweise bietet seinen Diesel zwischen Mitte November und Ende Februar als speziellen Winterdiesel an. Der Gesetzgeber sieht vor, dass dieser Treibstoff bis mindestens minus 

Weiterlesen »

Von ub am 14.11.2012 um 10:03 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.688 views

Ratgeber Radtransport – Besser hinten als oben?

Radtransport erhöht den KraftstoffverbrauchDer Radtransport kann teuer werden: Luftwiderstand beim Auto ist verquickt mit dem Kraftstoffverbrauch. Schon ein aufgesetzter Dachträger lässt den Verbrauch um bis zu fünf Prozent steigen. Dementsprechend erhöht sich der Verbrauch, wenn Fahrräder auf dem Dach transportiert werden. Ein ADAC-Check hat ergeben, dass es 41 Prozent sind, wenn ein Opel Zafira Diesel mit 130 km/h und zwei Rädern auf dem Dach bewegt wird. Das sind 2,43 Liter pro 100 km mehr, und entspricht beim gegenwärtigen Preisniveau rund 3,70 Euro. Bei Autos mit Benzinmotoren fällt der Mehrverbrauch noch höher aus. Werden die Räder dagegen auf einem Träger mitgenommen,

Weiterlesen »

Von ub am 09.05.2012 um 13:57 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.683 views

Schwierige Marktlage für Biokraftstoffe

Die Biokraftstoffbranche in Deutschland kämpfe angesichts steigender steuerlicher Belastungen mit einer schwierigen Marktlage. Trotz eines wachsenden Bedarfs an umweltfreundlicher Energie ist der Biokraftstoffabsatz in Deutschland 2011 gesunken.

Laut vorläufigen Angaben des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fiel der Absatz gegenüber dem Vorjahr um rund zwei Prozent auf 3,7 Millionen Tonnen Biokraftstoff. Ursache für den Rückgang sei ein starker Einbruch am Markt für reinen Biodiesel, einem traditionellen Absatzkanal mittelständischer Biokraftstoffanbieter.
Weiterlesen »

Von ub am 14.03.2012 um 16:26 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.166 views

Tankstelle Aral mit Spitzenposition im deutschen Tankstellenmarkt

Aral will wachsen: bis zu 150 neue Stationen bis 2017. Die Tankstellenmarke der BP in Deutschland verfügte über das größte Tankstellennetz und verzeichnete den höchsten Kraftstoffabsatz der Branche; trotz eines insgesamt rückläufigen Kraftstoffgeschäfts, steigender Rohölpreise und einem starken Wettbewerb.

Auch die Bereiche Food Service und Autowäsche trugen zur insgesamt positiven Geschäftsentwicklung bei. In den kommenden Jahren will Aral seine Marktpräsenz weiter ausbauen. Wir wollen in den nächsten fünf Jahren gegen den Markttrend wachsen, erklärte Aral Vorstand Stefan Brok. Bis 2017 soll das Tankstellennetz um bis zu 150 Stationen erweitert werden: durch Neubauten und zusätzliche Kooperationen mit mittelständischen Mineralölhändlern. Dafür sind Investitionen in Höhe von 150 Millionen Euro vorgesehen.

Das Aral Tankstellennetz umfasste Ende 2011 2 391 Straßentankstellen (2010: 2 406). Mit 107 Autobahn-Tankstellen (2010: 106) ist die blau-weiße Marke auch in diesem Segment Marktführer. Mit einem Marktanteil von rund 23 Prozent ist Aral auch beim Kraftstoffabsatz weiterhin die unangefochtene Nummer eins im deutschen Tankstellenmarkt. Der Kraftstoffabsatz verlief dabei ambivalent: Der Ottokraftstoff sank auf gut 3,3 Millionen Tonnen. Der Dieselabsatz stieg hingegen auf über 4,7 Millionen Tonnen.

Auch im Shop-Geschäft war Aral im vergangenen Jahr wieder sehr erfolgreich. Der Außenumsatz der Tankstellenunternehmer im gesellschaftseigenen Netz (rund 1 250 Stationen) erreichte mit rund 1,5 Milliarden Euro nahezu das Vorjahresniveau. Mit mehr als 60 Prozent Anteil am Gesamtertrag ist das Shop-Geschäft mittlerweile die mit Abstand wichtigste Einkommensquelle der Tankstellenunternehmer. Die Ausrichtung Arals auf das Angebot Hunger und Durst bewährt sich weiterhin: Mit einem Plus von 1,1 Prozent stieg der Gesamtumsatz im Food Service-Bereich in den ?PetitBistros? gegenüber dem Vorjahr auf 175,1 Millionen Euro. Auf gleicher Fläche legte er sogar um drei Prozent zu. Die Kunden griffen am häufigsten bei belegten Baguettes und Heißgetränken zu. Mit mehr als 80.000 verkauften Kaffees pro Tag ist Aral Deutschlands größter Coffee-to-go-Anbieter. tl/mid Bildquelle:ARAL

Von ub am 14.02.2012 um 11:51 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.500 views

Pack die Alge in den Tank

Bio-Öle aus Mikroalgen lassen sich nunmehr effektiv in Dieselkraftstoffe umwandeln. Diesen Nachweis führten Chemiker der technischen Universität München. Pflanzenöle, beispielsweise aus Sojabohnen und Raps sind bereits als Ausgangsprodukte für die Herstellung von Biotreibstoffen bekannt.

Da jedoch die Treibstoffgewinnung aus Pflanzen, die auch die Grundlage wichtiger Lebensmitttel bilden, sowohl ökologisch wie ethisch ebenso fragwürdig wie bedenklich ist, rücken alternative Pflanzen, die Öle produzieren, in den Fokus der Forscher.

Die entsprechenden Mikroalgen kommen zwar praktisch in jedem Gewässer vor und lassen sich leicht in industriellen Maßstäben kultivieren, die daraus gewonnen Kraftstoffe weisen bislang jedoch erhebliche Nachteile wie schlechte Fließfähigkeit bei niederen Temperaturen oder Unverträglichkeiten mit gängigen Katalysatoren für die Abgasreinigung auf. Die Wissenschaftler aus München entwickelten nun ein Verfahren, das es erlaubt, das rohe Algenöl quasi verlustfrei umzuwandeln, sodass laut Projektleiter Johannes A. Lercher „gesättigte Kohlenwasserstoffe im Dieselbereich entstehen, die sich als hochwertige Kraftstoffe für Fahrzeuge eignen.“ tl/mid

Von ub am 11.01.2012 um 15:00 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » gelesen 1.102 views