Nachrüsttempomat – Mehr Sicherheit und Komfort

Ist der Einbau von einem Nachrüsttempomat interessant? Dem Autofahrer drohen hohe Bußgelder beim Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Oft resultiert die Übertretung nicht aus Rücksichtslosigkeit oder Berechnung, sondern aus Weiterlesen »


Von ub am 18.04.2013 um 11:36 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » • gelesen 1.363 views


Audi Erdgasfahrzeug – A3 Sportback g-tron

Audi präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon eine Erdgas-Version des A3 Sportback mit dem Namen „g-tron“.  Insgesamt kommt das Erdgasfahrzeug  A3 Sportback g-tron mit einer Tankfüllung somit 1.345 Kilometer weit. Der kompakte Weiterlesen »


Von ub am 04.03.2013 um 20:26 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » • gelesen 1.395 views


Sparsame Benzinmotoren: Wird die Zündkerze abgelöst?

ZündkerzeAuf dem Weg zu noch sparsameren Benzinmotoren sind noch etliche Probleme zu bewältigen. Zum Beispiel: Wie lässt sich das Gemisch im Motor-Brennraum entzünden, wenn aus Verbrauchsgründen immer weniger der feinen Kraftstofftröpfchen enthalten sind? Herkömmliche Zündkerzen schaffen es nicht, solche besonders mageren Gemische sicher zu entflammen. Die Folge: Weiterlesen »


Von ub am 08.11.2012 um 14:57 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » • gelesen 1.178 views


Ratgeber Radtransport – Besser hinten als oben?

Radtransport erhöht den KraftstoffverbrauchDer Radtransport kann teuer werden: Luftwiderstand beim Auto ist verquickt mit dem Kraftstoffverbrauch. Schon ein aufgesetzter Dachträger lässt den Verbrauch um bis zu fünf Prozent steigen. Dementsprechend erhöht sich der Verbrauch, wenn Fahrräder auf dem Dach transportiert werden. Ein ADAC-Check hat ergeben, dass es 41 Prozent sind, wenn ein Opel Zafira Diesel mit 130 km/h und zwei Rädern auf dem Dach bewegt wird. Das sind 2,43 Liter pro 100 km mehr, und entspricht beim gegenwärtigen Preisniveau rund 3,70 Euro. Bei Autos mit Benzinmotoren fällt der Mehrverbrauch noch höher aus. Werden die Räder dagegen auf einem Träger mitgenommen,

Weiterlesen »


Von ub am 09.05.2012 um 13:57 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » • gelesen 1.406 views


So senken stufenlose Automatikgetriebe den Verbrauch

Kraftstoffpreise auf Rekordniveau: Berufspendler und Familien, die täglich auf ihr Auto angewiesen sind, werden von dieser Entwicklung besonders betroffen. Jede Preiserhöhung um einige Cent wirkt sich aufs Jahr gerechnet spürbar auf die Haushaltskasse aus. Weiterlesen »


Von ub am 22.03.2012 um 14:50 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » • gelesen 1.984 views


Effizient fahren dank intelligenter Rückmeldung

Die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine, respektive zwischen Fahrer und Fahrzeug versucht das Institut für Kraftfahrzeugtechnik (ika) an der Technischen Hochschule Aachen mit dem Forschungsprojekt „ecoDriver“ zu optimieren, um den Kraftstoffverbrauch dauerhaft zu senken. Die Europäische Kommission fördert das Projekt.

Weiterlesen »


Von ub am 12.03.2012 um 09:04 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » • gelesen 1.236 views


Sparsamer Benziner – Ford Focus mit hocheffizientem 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor

Der Ford Focus mit dem 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor rollt seit letzter Woche im Ford-Werk Saarlouis vom Band, es handelt sich um das effizienteste Serienfahrzeug mit Benzinmotor, das jemals bei Ford produziert wurde.

Der neue 1,0-Liter-EcoBoost ist der hubraumkleinste Motor von Ford. Dank Turbo-Aufladung und Benzindirekteinspritzung entwickelt er wahlweise 92 kW (125 PS) oder 74 kW (100 PS). Als Variante mit 92 kW (125 PS) verbraucht der Motor im fünftürigen Ford Focus 5 l/100km (kombiniert)* bei CO2-Emissionen von 114 g/km (kombiniert)*. Der Fünftürer mit 74 kW (100 PS) überzeugt durch einen niedrigen Kraftstoffverbrauch von nur 4,8 l/100km (kombiniert)* und CO2-Emissionen von 109 g/km (kombiniert)*. In puncto Drehmoment reicht seine Kraft mit 170 Nm in einem Drehzahlbereich zwischen 1.400 und 4.500 Umdrehungen sogar an Diesel-Standards.

„Die Produktion des ersten Ford Focus mit 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor ist ein wichtiger Meilenstein für Ford“, sagte Stephen T. Odell, President and CEO, Ford of Europe. „Die Entwicklung eines kleinen und sparsamen Motors, der mit einer kraftvollen Leistung für so viel Fahrvergnügen im Ford Focus sorgt, erschien vor einigen Jahren noch undenkbar“.

So modern wie der neue EcoBoost-Turbobenziner mit 1,0 Liter Hubraum präsentiert sich auch das Kölner Werk, in dem das wegweisende Aggregat gefertigt wird. Investitionen in Höhe von 134 Millionen Euro brachten die Anlage grundlegend auf den neuesten Stand der Technik inklusive durchdachten Details für eine umweltschonende Produktion. Im Verlauf des Jahres soll die Produktion des Motors außerdem im rumänischen Werk in Craiova gestartet werden. Damit steigt die Produktionskapazität in Europa auf 700.000 Stück pro Jahr.

Der hocheffiziente 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor zeigt eindrucksvoll, wie Ford und die gesamte Automobilindustrie den Verbrennungsmotor weiterentwickelt haben, dessen Prinzip im Grunde bereits über 100 Jahre alt ist.

So wurde z. B. das legendäre Ford T-Modell von einem 2,9-Liter-Benzinmotor angetrieben, der bei einer Leistung von 20 PS durchschnittlich 11,3 Liter Kraftstoff verbrauchte. Das waren damals beeindruckende Werte.

Die erste Generation des Ford Fiesta war 1976 ebenfalls mit einem Liter Hubraum erhältlich. Doch im Gegensatz zu diesem vergleichbar dimensionierten Aggregat bietet der neue 1,0-Liter-EcoBoost-Motor 64 Prozent mehr Leistung bei 38 Prozent weniger Benzinverbrauch.

Der 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor wurde von Ford-Experten aus ganz Europa entwickelt. Dazu zählen Ingenieure der Ford Forschungszentrum Aachen GmbH und des Technical Centers im südenglischen Dunton. Das Ford-Werk in Saarlouis ist darüber hinaus das Stammwerk des Ford Focus – dem ersten echten Weltautos von Ford.

* Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (§2 Nm. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt. CO2-Emissionen, die durch die Produktion und Bereitstellung des Kraftstoffes bzw. anderer Energieträger entstehen, werden bei der Ermittlung der CO2-Emissionen gemäß der Richtlinie 1999/94EG nicht berücksichtigt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT unter http://www.dat.de/leitfaden/LeitfadenCO2.pdf unentgeltlich erhältlich ist. ford.de


Von ub am 09.02.2012 um 10:25 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » • gelesen 3.311 views


Downsizing bei Dieselfahrzeugen – Moderne Motorentechnik lässt Verbrauch weiter sinken

Je mehr die Kraftstoffpreise klettern, umso attraktiver wird der Selbstzünder – zumal die technische Entwicklung nicht stillsteht und moderne Diesel-Pkw immer sparsamer werden. Zahlreiche Autoexperten sagen daher dem Antrieb, der in diesem Jahr im Pkw sein 75-jähriges Jubiläum feiert, noch eine lange Zukunft voraus.

Weniger ist mehr „Auch in 20 Jahren wird im Pkw der Dieselantrieb zu den wichtigsten Antriebsformen zählen“, ist beispielsweise der Bosch-Experte Dr. Markus Heyn überzeugt. Längst wird an den Motoren künftiger Fahrzeug-Generationen entwickelt. Nach dem Motto „Weniger ist mehr“ konzipieren die Entwickler Motoren mit weniger Hubraum oder nur noch drei statt vier Zylinder bei gleicher Leistung. „Downsizing“ lautet das Prinzip, mit dem künftig geringere Verbrauchswerte erzielt und die Emissionen reduziert werden sollen. Sparsamer und sauberer in die Zukunft Schon im Jahr 2015 werden sich nach Erwartungen des Experten neueste Dieselfahrzeuge in der Kompaktklasse mit einem Verbrauch von lediglich 3,6 Litern Diesel pro 100 Kilometer begnügen – rund ein Drittel weniger als bei einem vergleichbaren heutigen Modell. Mit dem geringeren Verbrauch sinken zugleich die Emissionen. Gerade der Diesel bringt für die Entwicklung gute Voraussetzungen mit: Starker Durchzug auch bei niedrigen Drehzahlen, eine gute Laufruhe selbst bei kleinvolumigen Motoren dank Common-Rail Technik von Bosch, dies sind nur einige der wesentlichen Vorteile. „Dieselmotoren der Zukunft werden nur noch drei Zylinder und 1,2 Liter Hubraum haben. Dennoch werden sie mit einer Leistung von circa 100 Kilowatt dynamische und kultivierte Fahreigenschaften bieten – damit hat der Diesel noch eine lange Zukunft“, sagt Dr. Heyn. Auch die Kombination von Selbstzünder und Hybrid-Antrieb gibt es bis Ende diesen Jahres auf dem Markt. djd/pt Bosch


Von ub am 25.01.2012 um 09:26 Uhr gespeichert unter KFZ-Newskommentieren » • gelesen 1.855 views